Dienstag, 27. April 2010

Perlen der taz-Wahrheit 1

In der heutigen Glosse von Tobias Kunze "Merkel vor Adenauer" auf der WAHRHEIT-Seite der taz finden sich einige schöne Formulierungen zum "rhetorischen Eierlauf"um den Krieg in Afghanistan:
Früher, bevor Kriege von der Wirtschaft geführt wurden, da nannte man das Kind wenigstens beim Namen.
Der Autor verweist mit mehreren Beispielen darauf, dass wir gerade eine Kampagne von Neusprech (1984 von George Orwell) und Euphemismen erleben. Diese Glosse ist lesenswert und hätte auch als Kommentar erscheinen können.

Freitag, 23. April 2010

Anti-Atom-Kette am 24. April 2010

Gorlebenstein vor dem Pavillon HannoverAm Samstag wird eine Menschenkette vom Schrottreaktor Brunsbüttel (seit 21 Monaten wegen diverser Pannen und Schäden außer Betrieb) über das AKW Brokdorf bis zum Schrottreaktor Krümmel (schon seit mehr als 21 Monate vom Netz) reichen.

Hier der aktuelle Wetterbericht, der nun wirklich auch den letzten Warmduscher zur Teilnahme motivieren sollte. Habe einige Orte auf der Strecke über wetter.com abgefragt:

Leicht bewölkt bis bewölkt, kein Niederschlag bei nachmittags 10-13°.

Kein T-Shirtwetter, aber die Strahlen der Sonne und das Strahlen in den Gesichtern der Menschen links und von dir in der Menschenkette werden uns wärmen.


Für Streckenpläne und Sammelpunkte schaut unter
Anti-Atom-Kette. Ich habe mich für Sammelpunkt 29 in Hamburg-Horn entschieden.

Mittwoch, 14. April 2010

Filmkritik Alice im Wunderland 2010 Tim Burton

Eine gewisse Enttäuschung kann ich nicht verhehlen. Vor Avatar und Wolkig mit Aussicht ... wurde in 3D für Alice in Wonderland geworben und ich war froh, dass Tim Burton die Regie übernommen hatte. Wer außer ihm oder Terry Gilliam wäre sonst in der Lage die absurd-fantastischen Ideen von Lewis Carroll zu visualisieren?

Der Film erzählt zunächst von der jungen Alice, wie sie aus den Büchern von Lewis Carroll vertraut ist, Sie erzählt ihrem Vater von ihren Abenteuern in Underland mit ihren sprechenden Tieren und anderen grotesken Wesen und zweifelt an ihren Verstand. Doch der Vater bestärkt Sie, denn nur die Besten haben jemals eine Chance, diesen Wahnsinn auch zu erleben. Dann erfolgt ein Sprung von 13 Jahren und nun ist es klar, dass hier nicht die bekannten Geschichten umgesetzt werden. Wie heißt es so treffend im Artikel in der Wikipedia "... nach Motiven der berühmten Romanklassiker ...".
Alice gelangt nun als junge Frau in die Anderwelt, die sich in der vergangenen Zeit nicht verändert hat. Es war eine erfreuliche Überraschung, dass sich die Visualisierung nah an den Holzschnitten von John Tenniel aus dem Jahr 1865 hält.
Drehbuch (Linda Woolverton) und Regie hatten damit Dutzende von bekannten Charakteren, die nun mit Alice ein neues Abenteuer erleben.

Leider hat diese Produktion für Disney auch verschiedene kitschige, vermeintlich kindgerechte Wesen aufgeblasen und sogar hinzugefügt. Zwei Charaktere sollen wollen süß sein, führen aber nur zu einer Grimasse, die sonst bei stechenden Zahnschmerz entsteht. Auf die kleine Heldin Mallymkun the Dormouse und den treu sorgenden Vater Bayard Hamar the Bloodhound hätte verzichtet werden können.
Alice ist ein Kinderbuch und in der Welt der Kinderbücher von Alice bis zum heutigen Harry Potter oder Tintenherz gibt es auch Grausamkeiten. Als Walt Disney seine Produktionen noch selbst verantwortete, gab es diese Elemente noch (siehe Bambi oder Dumbo), doch seit Jahrzehnten ist alles nur noch angedeutet, weich gezeichnet und verwaschen.
Alice in Wonderland von Tim Burton ist viel zu zarm!

Avatar ist zurzeit noch der bildgewaltigste 3D-Film, der in vielen Szenen eine Tiefenschärfe hat, die 3D nicht nur als ein Trick in der Bildmitte und im Vordergrund zeigt. Alice ist in diesem Fall sogar eine große Enttäuschung, da hier oftmals nur mit dem Trick, das vordergründige Elemente vor der Leinwand erscheinen, gespielt wird. Es gibt Fluchtszenen durch Büsche und Unterholz, die nur den Zweck haben, diese Vegetation vor die Leinwand zu drücken (das ist wahrlich nicht den Zuschlag von 4 bis 5 Euro wert gewesen).
Digitale Technik ist wunderbar und für die letzten Filme von Tim Burton unverzichtbar, aber er hätte es auch dabei belassen sollen. In der Wikipedia konnte ich dann auch nachlesen, dass eine Erklärung für diese schlechten Effekte darin liegt, dass der Film –im Gegensatz zu Avatar- ganz normal als 2D-Film gedreht wurde und dann am Computer 3D-Effekte hinzugefügt wurden.
Die digitale Technik ermöglichte die groteske Verzerrung von Körperproportionen, die bereits in den frühen Illustrationen von John Tenniel zu sehen sind. Riesige Köpfe auf kleinen Körpern, die mondgesichtigen Tweedledee und Tweedledum und andere menschliche Charaktere sind wunderbare Kreationen.

Doch zurück zum Film. Es wird eine interessante Geschichte erzählt. Es gibt leider wenig Zwischentöne und Seitenhandlungen. Alice in Wonderland ist nicht unbedingt ein Film den man mit den Gefühl verlässt, dass man ihn bald noch einmal anschauen möchte, um alle Details auf sich wirken zu lassen.
Herausragend ist einmal mehr Johnny Depp (als Mad Hatter). Vor allem, wenn er wirklich verrückt agiert. Im Original hat seine Stimme eine große Verspieltheit zwischen verängstigt und offensiv. Und die Auftritte und das Verschwinden der Cheshire Cat (gesprochen von Stephen Fry) gefiel mir besonders gut.

Alice in Wonderland (USA 2010, 109 Minuten)

Auf meiner Skala der Filmbewertung würde ich diesem Film nur 6 bis 7 von maximal 10 Punkten geben.

Nachtrag 18. April 2012:
Nun habe ich den Film auf den flachen Schirm also in 2D gesehen. Es bleibt die Einschätzung, das es nur frei nach den Motiven des Buches ist, aber die minderwertigen 3D-Effekte steigern nicht die Enttäuschung. Wenn es nicht eine so bekannte Geschichte wäre, dann würde ich diesen Tim Burton Film sogar 8 Punkte geben, auch wenn die Musik von Danny Elfman manchmal einfach nervt.
- # - # - # -
Drei Zitate aus der Anderwelt von Alice in den Büchern von Lewis Carroll. Die Links führen zu den vollständigen Zitaten:



Siehe auch meine Kategorie Zitate mit kurzen Auszügen aus den Werken von Arno Schmidt, Douglas Adams, Doris Lessing, Peter Licht, Monty Python, Tom Robbins, Adolf Muschg, Jewgeni Samjatin, Max Goldt, u.a.

Freitag, 9. April 2010

Digitale und virtuelle Welt für Senioren

Für ältere Menschen aus Norddeutschland ist die digitale und virtuelle Welt mit ihren Computern, dem Internet und den modernen Formen der Kommunikation eine fremde Welt. Dies alleine schon, da in dieser Welt das Englische, das uns allen so geläufig erscheint, bisher eigentlich nur aus der Werbung und der Alltagssprache bekannt ist. In ihrer Schulzeit in den 1950-er Jahre oder früher gab es noch kein Englisch. Sie wuchsen dennoch zweisprachig auf. In der Familie und mit den Freunden wurde Platt gesnakt und in der Schule musste dann Hochdeutsch gesprochen und geschrieben werden.
Doch auch eine Rentnerin geht nun Shopping in Geschäften und weiß das wenn vom Job gesprochen wird, es um die Arbeitsstelle geht. Doch andere Wörter aus der Computerwelt sind so fremd, dass man zwar bereits ihre ungefähre Funktion kennt, aber zum Beispiel nicht weiß, dass Brauser und Gugel anders geschrieben werden. Das mich hier niemand falsch versteht, ich mache mich nicht lustig über diese deutsche Schreibweise aus Unwissenheit und das erste Beispiel hat sogar einen Charme wie Händy (siehe meinen Beitrag hierzu).

Wieder einmal führe ich eine Seniorin in die virtuelle Welten ein. Die Teile dieser technischen Moderne, die einen unmittelbaren Nutzwert haben, sind bereits bekannt und werden entsprechend genutzt. Sei es das Handy mit seinen Adressenbüchern und den Kurzwahlen oder sei es speziell die SMS-Funktion mit dem lernenden Wörterbuch. Eine digitale Kamera wird auch bereits benutzt, aber die gleichzeitige und bevorzugte Verwendung einer einfachen Kamera für Rollfilme zeigt, dass hier noch keine wirklichen Vorteile in der digitalen Technik entdeckt wurden.

Das kann sich jetzt mit einen neuen Computer ändern. Dieses großartige Geschenk ist nun eingerichtet und alle angesammelten digitalen Datensätze wurden überspielt. Gemeinsam wurden die knapp 1.000 digitalen Fotos, die in den letzten Jahren eine kritische Auswahl überstanden haben, so sortiert, dass sie auf den Rechner auch von der Seniorin wiedergefunden werden. Der nächste Schritt wäre nun die Installation eines Bildbearbeitungsprogramms. Dann hätten die digitalen Bilder einen besonderen Reiz, da sie nun beschnitten und kombiniert werden könnten.
Ähnlich verhält es sich mit Texten. OpenOffice ist bereit und nun muss der Wert der ständigen Veränderung und Ergänzung von Texten gelernt und geübt werden.

Für das Internet werden Firefox und AntiVir genutzt. Hier muss viel gelernt werden. Was sind Lesezeichen, was sind Cookies, was sind Tabs? Wenn AntiVir dann einmal eine unerwünschte Datei entdeckt, was tun?
Das lässt sich alles erklären, doch nur eigene Erfahrung -ohne daneben stehende Hilfe- wird weiter führen und nächste Schritte ermöglichen.
Eine Call-by-Call-Verbindung mit einem 56K-Modem (ja so etwas gibt es immer noch!) wurde eingerichtet und die Telekom-Rechnungen der nächsten Monate werden dann Grundlage einer Entscheidung sein, ob sich eine Flatrate lohnt.

Diesmal habe ich sofort virtuelle Konten angelegt. Die Seniorin kann nun bei MS-Live Chatten, hat unter einem lustigen Kunstnamen ein Konto bei Facebook und heute bekommt sie auch noch eine echte Emailadresse bei Googlemail. Verwandte und Freunde wurden auf dem digitalen Weg bereits über diese Aktivitäten informiert und nun wird daraus langsam ein Netz gewebt, damit sie überhaupt mit anderen Chatten oder über Facebook sich austauschen kann.

Mittwoch, 7. April 2010

Hannover Wetter März 2010


Der März 2010 war in Hannover sonnig und feucht. Der lange und kalte Winter 2009-2010 ging zu Ende und die monatliche Durchschnittstemperatur lag mit 5,2° um 1,2° über dem langjährigen Mittelwert. Die Abbildung zeigt (ein Klick und Details sind zu sehen!) für jeden Tag die Höchsttemperatur als rote Linie, die Tiefsttemperatur als hellblaue Linie, den Niederschlag in blauen Balken und den Sonnenscheinstunden als gelbe Flächensignatur. Herausragend ist die absolute Tiefsttemperatur von –12,2° am 7. März und die absolute Höchsttemperatur von 21,4° am 25. März sowie der Starkregen vom 26. März mit insgesamt 18,5mm während einer stürmischer Phase zu erkennen. Es gab keine Eistage und zehn Frosttage. An 17 Tagen gab es Bodenfrost, davon an vier Tagen kälter als –10° und das Maximum wurde am 7. März mit –20,0° gemessen.

Die Tagesmitteltemperatur (rote Linie) und der gemittelte Wert über drei Tage (hellgrüne Linie zeigen die letzte Rückkehr des Winters am Monatsanfang und den danach erfolgenden schnellen Anstieg der Temperatur auf täglich um die 10°.

Der 7-Tage-Durchschnitt zwischen de, 23. Februar und dem 2. April 2010 zeigt dieses letzte Kältetal. Als hellblaue Fläche sind die Tagestemperaturen, die unter dem Klimanormalwert lagen und als orange Fläche die Tagestemperaturen, die über diesen Wert lagen dargestellt.

Der ganze Winter 2009-2010 wurde bereits in einem anderen Beitrag gewürdigt. Als Fortsetzung hierzu noch die gleitende Monatstemperatur (Durchschnitt der Tagestemperatur von 31 Tagen). Es wurde zwar schon genervt gestöhnt, als es rund um Ostern noch einmal Hagel und zum Teil Schnee gab, doch das war Teil des sogenannten Aprilwetters mit seinem Wetterwechsel. Im Monat März 2010 fielen in Hannover insgesamt 58,5mm Niederschlag, dies sind zwar 121 Prozent des langjährigen Mittelwerts, aber in den letzten Jahrzehnten zeigte der Niederschlag in diesem Monat eine Varianz von 11 bis 133mm und erst eine Abweichung vom Klimanormalwert um mehr als 200 Prozent wäre bemerkenswert.

Die Sonne schien an 27 Tagen insgesamt 122,4 Stunden. Dies entspricht 106 Prozent des Klimanormalwerts für den Monat März in Hannover. Auch dies ist nicht bemerkenswert, da in den letzten beiden Jahrzehnten Werte zwischen 69 und 163 Stunden registriert wurden. In der Abbildung sind die täglichen Sonnenstunden für den März 2010 als gelbe Fläche zu sehen und als schwache Linie die bisherigen Rekordwerte für jeden einzelnen Tag für den Zeitraum 1979-2008. Die Kälteperiode am Monatsanfang entstand während ein Hochdruckgebiet über Hannover zog und zeichnete sich durch sonnige Tage und klare Nächte aus. Am 7. März (kälteste Tag) wurde sogar ein neuer Rekord an Sonnenstunden erreicht. An drei Tagen wurde stürmischer Wind (Windstärke 8) registriert. Am 1. März lag das Windmaximum bei 19,6 m/s, am 2.3. bei 17,4 m/s und am 26.3. bei 20,4 m/s.

Abbildung 6 zeigt abschließend die Tagesdurchschnittswerte zwischen dem 1 März und 5. April 2010 (blaue Balken) und vergleicht dies mit Werten der Vorjahre. Die positiven Rekordwerte für jeden sind als orange Linie und die negativen Rekordwerte als hellblaue Linie zu sehen. Gleichzeitig wurden noch die durchschnittliche Temperatur der Jahre 1979-1988 (rote Linie) und 1999-2008 (hellgrüne Linie) dargestellt. Die Kälteperiode fällt in dieser Darstellung nicht mehr auf. Auffällig sind stattdessen die warmen Tage nach der Monatsmitte und zum Monatsende. Am 20. März wurde mit 13,1° und am 25. März mit 13,8° jeweils ein neuer Wärmerekord aufgestellt. Der Klimawandel mit seiner höheren Temperatur ist einmal mehr im Vergleich der Durchschnittstemperaturen zu erkennen. Der jüngere Mittelwert liegt oft deutlich über den älteren Wert.

Wie stets ist meine Datenbasis die öffentlich zugängliche Datenbank des Deutschen Wetterdienst (Rubrik Wetter + Klima, dann links in das Verzeichnis Klimadaten) und alle Angaben sind für die Station 10338 Hannover-Langenhagen. Die Berechnungen von Durchschnittswerten und die Graphiken stammen von mir.
- - - - -
Die folgenden Symbole führen jeweils direkt zum genannten Bericht:

“Wetterbericht . “Wetterbericht

Wetterbericht Hannover Januar 2010 . Wetterbericht Hannover Februar 2010 . Wetterbericht Hannover März 2010 . . . . . . . . .
Der Jahresbericht 2009 ist hier zu finden und hier geht es zu den Wetterberichten für alle Monate im Jahre 2009:

Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Eistage Frosttage Januar 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Eistage Frosttage Februar 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Frosttage März 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Frosttage April 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Eisheilige Starkregen Sommertage Mai 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Sommertage Juni 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Starkregen Tropentage Sommertage Juli 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven August 2009 . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven September 2009 . . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Klimanormalwert Bodentemperatur Eistage Frosttage, Temperaturrekorde, Starkregen, sonnenarm, sonnenlos . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Klimanormalwert Bodentemperatur Eistage Frosttage, Temperaturrekorde
Der Jahresbericht 2008 ist hier zu finden und hier geht es zu den Wetterberichten für alle Monate im Jahre 2008:
Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven . Hannover Wetter Höchsttemperatur Tiefsttemperatur Sonnenschein Niederschlag Langenhagen Temperaturkurven Klimanormalwert Bodentemperatur Eistage Frosttage

Es gibt außerdem noch ein Blick auf das Wetter in Hannover im Jahre 2007, speziell den Sommer 2007. 2008 habe ich bereits einen Vergleich der Wintertemperaturen in Hannover vorgenommen. Damals basierte alles auf Monatswerten und hatte auch nur wenige Details und aktuell gibt es einen langen Beitrag zum sehr kalten Winter 2009-2010. Als kleinere Beiträge sind auch noch Graphiken zu den eisigen Tage zum Jahreswechsel 2008/2009 und die eisigen Tage im Dezember 2009 . zu finden.