Samstag, 1. August 2015

Interkulturelles Missverständnis - Beseelte Objekte

"Was bilden die sich ein", war die erste Reaktion.

Eine Frau wollte Bekleidung für Kleinkinder an Mütter mit Babies in einer Flüchtlingsunterkunft verschenken. Es war dies Second Hand Kleidung. Die angesprochenen Frauen aus Ghana lehnten diese Geschenke ab. Sie würden lieber neue Ware für ihre Kinder nehmen.
Zum Verständnis muss auf den kulturellen Hintergrund verwiesen werden. Die Menschen in Ghana mögen zwar offiziell im Norden mehrheitlich Muslime (18% der Gesamtbevölkerung) und ansonsten oftmals Mitglied einer christlichen Gemeinschaft  (71%) sein, doch der überlieferte Ahnenkult und der Glaube an das Übernatürliche sind sehr tief verankert, wie selbst ein Besucher nach weniger Wochen im Land bemerken wird.
Einer der Gedanken ist, dass sich etwas vom Spirit einer Person auf die von ihn benutzten Sachen überträgt. Ein Baby, das Kleidung von einem anderen Baby aufträgt, nimmt damit etwas vom Spirit des anderen Baby auf. Die Mutter möchte natürlich nicht, dass ihr Baby etwas Fremdes aufnimmt.

Auf einer höheren Ebene sind diese benutzten Objekte in Ghana Zeichen von Autorität. Der oberste Herrscher (=König?, Asantehene!) der Ashanti sitzt auf einen geschnitzten Hocker aus einem beseelten Baum. Dieser Hocker wird nach seinem Tod an seinen Amtsnachfolger übergeben, der ihn weiter nutzt und damit den Spirit seines Vorgängers und aller anderen Vorgänger in sich aufnimmt.

An der ghanaischen Küste durfte ich in einem Dorf in eines der heiligen Häuser schauen. Dort wurden die geschnitzten Hocker verschiedener Würdenträger gelagert. Das war die gebündelte traditionelle Herrschaft. Während einer Zeremonie würde der Amtsinhaber auf den Hockers Platz nehmen und damit seine gesellschaftliche Position dokumentieren.

Mit diesem Hintergrundwissen von meinen Aufenthalten und Gesprächen in Ghana, war mir das Verhalten der ghanaischen Mütter in Deutschland verständlich.
- - - - -
Wer mehr wissen möchte, findet Informationen zum Beispiel bei Peter Sarpong "The Sacred Stools of the Akan", Tema 1971.

Keine Kommentare: